Sex Sitten. Partnersuche 20-30.

Da haben sich meiner Beobachtung nach nicht so viele Paare gefunden. Wenn dann eher beim Studium selbst. Die heutige 20er Generation ist ja aufgewachsen in der Bankenkrise und hat gesellschaftlich mitgekriegt, dass sich Leistung nicht lohnt, und dass manche einen Haufen Geld haben, ohne was zu können oder zu leisten. Was heute so als Star präsentiert wird, hätte früher niemand vor eine Linse gelassen, und dass Stars auch bei Twitter und FB sind, holt sie näher an das Volk.

Über Youtube kann jeder so ein Star werden. Das finde ich gut. Wer den Mainstream trifft, kriegt die Klicks und man muss nicht mehr mit dem Vorlieb nehmen, was irgendwer vorher schon ausgesucht hat. Von daher gibt es in dieser Richtung die Möglichkeit, sich künstlerisch Publikum zu verschaffen, was früher nicht so einfach möglich war.

Was mich extrem nervt, ist dieses dauernde Handy- und Smartphonegefummel. Ich finde es lustig, dass es schon Partys gibt, wo man das Handy vorher abgeben muss. Das ist so bekloppt, irgendwohin zu gehen und dann auf dieses Ding zu glotzen. Ich finde das auch z. Kein Internet, kein Handy, usw. Man hat den Partner in der Disko oder seiner "Kommunikationszentrale" kennengelernt, ihm einen Brief zugeschoben mit seiner Adresse keine Email und das hat man höchstens bei einer Handvoll Leute gemacht und meistens kam dann auch gleich Sympathie zurück, weil man froh war, überhaupt Gleichgesinnte zu treffen, die z.

Selbst Leute, die absolut keine Diskofanatiker waren, musste raus und was aufgabeln. Menschen die weiter weg waren, lernte man über Kontaktanzeigen über Zeitungsanzeigen kennen. Ja, auch als Jugendlicher! Meist waren das aber nur namenlose Gesichter. Heute kannst du ja schon über Facebook Kontakt zu Flirtversuche zu deinen Stars knüpfen. Früher kannte man in der Tat nur eine kleine Gruppe von Leuten. Heute sitzen ja alle hinter dem Pc und jeder ist belegt, aufgrund der hohen Auswahl an potentiellen Partnern.

Heute ist es immer noch fast das beste Mittel, sich unter Leute zu bewegen, damit du ja auch auf Leute triffst, die deinen Geschmack haben. Laura Leighton spielte in der MP-Orginalserie fünf Jahre lang das rothaarige Engergiebündel mit Abgründen "Sydney Andrews", die an ihrem Hochzeitstag - im Brautkleid vor der Kirche - von einem Auto totgefahren wurde.

Was sie nicht daran hindert, als Sydney wieder aufzutauchen siehe zweites Bild, dritte von rechts. Auf den Drehbuch-Dreh darf man gespannt sein. Dass sich Leighton auf diese untote Rolle eingelassen hat, dürfte an der nicht so richtig in Schwung gekommenen Karriere nach "Melrose Place" gelegen haben. Privat hat ihr die Serie allerdings doch etwas gebracht: Seit ist sie mit MP-Co-Star Doug Savant verheiratet, der den schwulen Matt Fielding spielte und mittlerweile durch die Rolle des "Tom Scavo" in "Desperate Housewives" im Serienolymp gelandet ist.

Das toppt Marcia Cross noch: Als Ärztin "Kimberly Shaw" startete sie in MP eine Serienkarriere, deren Höhepunkt ihre Rolle als verzweifelte Hausfrau "Bree Hodge" markiert. Eine weitere Post-MP-Erfolgsgeschichte hat Kristin Davis geschrieben: Courtney Thorne-Smith gab einst in MP die "Allison Parker", dann bei "Ally McBeal" die "Georgia Thomas" und ist seit Jahren Co-Star der James Belushi-Sitcom "According to Jim". Kelly Rutherford, die "Megan Lewis" aus MP, war zwar nach Serienende im beruflichen Dauereinsatz, so richtig durchstarten konnte sie vor zwei Jahren dann mit ihrer Rolle in "Gossip Girl".

Auch Alyssa Milano machte MP noch bekannter als sie da schon war: Spelling besetzte sie als "Phoebe" in seiner nächsten Cashcow "Charmed", wo Milano ihren fleischgewordenen Zauber ganze acht Jahre lang vor der Kamera wirkte. Um andere MP-Kolleginnen ist es stiller gewesen: Josie Bisset als "Jane Andrews" eine der Hauptfiguren in MP hat sich mittlerweile aufs Schreiben von Kinderbüchern und Elternratgebern verlagert; ihre diesbezüglichen Erfahrungen machte sie als Ehefrau des MP-Kollegen Rob Estes "Kyle McBride" , mit dem sie zwei Kinder hat.


Partnersuche heute und früher - Die Unterschiede